Fahrt zur Nudelfabrik Berres und zum Markt Mönchberg

Fahrt zur Nudelfabrik Berres in Walldürn-Gerolzahn und zum Markt Mönchberg am 13.11.18
Am Morgen waren viele Wolken am Himmel und es regnete leicht. Aber der Wetterbericht sah insgesamt für den Nachmittag besser aus. Nachdem wir unsere Teilnehmer und Teilnehmerinnen an drei Bushaltestellen eingesammelt hatten, fuhren wir ganz entspannt über das „lange Handtuch“ von Aschaffenburg nach Walldürn-Gerolzahn. Dort wurden wir schon von einem Mitarbeiter empfangen und die Nudelfabrik Berres stellte sich vor. Es war ein sehr aufgelockerter Vortrag und es wurden viele Witze gemacht. Auch erfahrene Hausfrauen und Hausmänner konnten in dem Vortrag noch einiges lernen. Aber man lernt ja auch bekanntlich nicht aus…
Danach ging es gleich zum Nudelbüffet. Es gab vier Sorten Nudelgerichte. Alle Sorten schmeckten super lecker und ein Nachschlag war auf Wunsch ebenfalls noch drin. Apfelsaft und Wasser waren als Getränk inklusive. Anschließend gab es die Möglichkeiten im Hofladen einzukaufen. So ging es nach ca. 2,5 Stunden wieder zum Bus und die Einkaufstaschen mussten beschriftet werden. Kistenweise wurden die Nudeln zum Bus getragen.
Am Bus erwartete uns noch eine Überraschung bei herrlichem Sonnenschein: Es gab ein Glas Sekt oder Orangensaft. Den Spender ließ man in einem Lied hochleben zum besonderen Geburtstag und dann prostete man sich auf viel Gesundheit zu.
Der Bus brachte uns im Anschluss nach Mönchberg. Eine kleine Führung war im Ort noch angesagt, damit wir nach dem Mittagessen die Füße vertreten konnten. Mönchberg hat ja bekanntlich Markt- und Stadtrechte und konnte mit alten Fachwerkhäusern und einer wunderschönen Kirche aufwarten.
Unsere Abschlussvesper gab es noch in Mönchberg-Schmachtenberg im Gasthof: Zur Sonne. Die Portionen waren riesig! Gegen 18 Uhr traten wir die Heimfahrt nach Aschaffenburg an. Es war ein schöner Tag und allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern hatte der Ausflug gut gefallen.
Jasmin darf man besonders danken. Sie hatte im Vorfeld den Sekt und Orangensaft besorgt. Sogar ein Festzelttisch war im Bus vorhanden und der konnte von uns für die Sektüberraschung genutzt werden.

Redakteurin: Eva Cramer